Johs.H.Giæver hat auch eine Fischkai
mitten im Henningsvær Hafen, wo
alles natürlich geplant und gebaut
ist. Hier liegt die meist authentische
Siedlung Lofotens. Der lange, schmale Hafen, der „Kurfürstendamm der
Lofoten-Fischer" genannt wird, und
die ursprüngliche Architektur gibt
Henningsvær ihre unvergleichliche
Atmosphäre.

Das Fischfabrik haben modernen
Bequemlichkeiten für Fischer sowohl
als auch Gäste. Während des Saisons
liefern hier zwischen 20 und 30
Fisch-
boote täglich Fischfang. Die Boote be-
nützen verschiedene Fischgeräte.

Von März bis April ist der Lofoten-
Saison am geschäftigsten. Ûberall in
Henningsvær herrscht Aktivität.
Johs.H.Giæver empfängt zwischen
200-300 Tonne von Kabeljau während
einiger hektischen Wochen.

Die meisten Kabeljaus werden auf
Trockengestelle gehängt, um ge-
trocknete Fische zu werden. Diese
Trockengestelle sind wichtige
Kennzeichen der Atmosphäre in
Henningsvær, und von März bis
Johannis sind sie voll von Fischen.
Die Fische,die nicht getrocknet
werden,exportiert man nach Europa
als gesalzene Fische oder Klippfisch.

Rogen vom Fisch wird nach
Kaviarproduzenten besonders in
Schweden exportiert.